Klare Überlegenheit bei trübem Wetter

Wie angekündigt fanden am Sonntag, 12. Mai, gleich drei Heimspiele im TCG statt. Mit drei Siegen und insgesamt 24:3 Matches lösten die TCG-Vertretungen ihre Aufgaben mit Bravour und schickten die Gegner jeweils punktlos auf die Heimreise. Bei allen Begegnungen stand der Sieg bereits nach den Einzeln fest, wegen der wechselhaften Wetterlage wurden keine Doppel ausgespielt.

Die 1. Herren-Mannschaft besiegte den TC Marl 33 mit 7:2 (5:1 nach Einzeln) und wahrte damit die Chance auf den Aufstiegsplatz in die Verbandsliga. An den Positionen zwei bis sechs entschieden Olli Schrinner, Lukas Haumann, Fabian Kellner, Martin Lehe und Dario Rossbach die Matches jeweils in zwei Sätzen. Topspieler Fabian Rönsdorf zog sich bei einem missglückten Rettungsversuch auf dem nassen Boden eine leichte Verletzung zu und beendete aus Sicherheitsgründen nach seiner Verletzung im Winter und ob der Überlegenheit des TCG die Partie vorzeitig. In drei Wochen geht die Saison dann mit den Duellen bei Westfalia Hombruch und im Heimspiel gegen den TC Kirchhörde in die heiße Phase.

Parallel besiegten die Herren 40 die zweite Mannschaft des Dortmunder TK Rot-Weiss mit 8:1 und befinden sich nun mit einer 2:1-Bilanz in einer gesicherten Position in der Ruhr-Lippe-Liga. Tobias Heiburg, Christoph Weber, Martin Schulze Spüntrup und Michael Diekhans brauchten jeweils nur zwei Sätze für die Siege. Andreas Schulz und Alexander Weber gewannen im häufig fälschlicherweise als Roulette verspotteten Match-Tiebreak. Die Entscheidung wurde vielmehr durch die Abgeklärtheit und Nervenstärke bei den wichtigen Punkten durch die beiden Routiniers herbeigeführt.

Tagessieger im internen TCG-Vergleich wurden die 2. Herren mit einem klaren 9:0-Sieg gegen spielerisch überforderte Gegner vom SSV Mühlhausen-Uelzen. Mit 18:0 Sätzen nach den Einzeln für das Team aus Tobias Springer, David Giese, Igor Furda, Jens Tüllmann, Moritz Ritter und Patrick Nielinger wurde der spielerische Unterschied auch im Ergebnis deutlich.